Fahrradtour Elberadweg, Spindlermühle-Dresden /De Luxe

Sehr geehrter Herr Bednar,
heute möchten wir uns bei Ihnen bedanken, für die gute Organisation unserer Fahrradtour von der Elbquelle bis nach Dresden. Auch der Transport von Bad Schandau nach Spindlermühle hat gut geklappt. Gleichzeitig geben wir Ihnen wie gewünscht einige Rückmeldungen.

Das Zeitraster, 2 Tage für die Elbquelle und 8 Tage Fahrradfahren, war für unser Leistungsvermögen (beide über 60 Jahre alt) ideal. Wir hatten genügend Zeit, um uns die auf dem Wege befindlichen Sehenswürdigkeiten anzusehen. Morgens Abfahrt kurz vor 9:00 h und abends Ankunft kurz vor 18:00 h (bis auf eine Ausnahme). Es blieb immer genügend Zeit, um sich ausgiebig zu duschen, in die Wanne zu legen und sich umzuziehen. Danach haben wir ausgiebig die gute böhmische Küche genossen, mit Gulasch, Knödeln und Palatschinken und konnten dabei den Tag noch einmal Revue passieren lassen.

Die Ausschilderung des Elberadweges in Tschechien ist teilweise gut, aber größtenteils für deutsche Radreisende sehr gewöhnungsbedürftig, weil Wegbezeichnungen oft gar nicht, oder erst weit hinter der Kreuzung ausgeschildert sind. Der Touristische Autoatlas Maßstab 1:100 000 ist eine Hilfe, hat aber nicht verhindert, dass wir uns zwei-dreimal verfahren hatten. Die von Ihnen angegebenen Kilometerangaben stimmten ganz exakt, so dass man wunderbar die verbleibende Zeit verplanen konnte.

Wir hatten überwiegend schönes Wetter. An einem Tag Regen und einem Tag war es bedeckt. Die übrigen 8 Tage Sonnenschein. Der Regentag hat allerdings dazu geführt, das wir Beide einmal gestürzt sind, weil der abschüssige Rasenradweg rutschigen Lehmboden hatte. Gott sei Dank ist außer einer Schwellung und etwas Blut nichts passiert, so dass wir unsere Reise fortsetzen konnten. Schön war, dass wir am Tag als wir zur Elbquelle gewandert sind, das Wetter gut war. Damit haben wir schöne Fotos machen können. Hinauf sind wir mit der Seilbahn Medvedin gefahren, wobei danach immer noch ein 7 km langer Aufstieg zur Elbquelle nötig ist. Einfacher wäre es mit dem Bus der fast bis zur Labska Bouda (von uns Labskaus Bude genannt) nur noch 3 km bis an die Quelle fährt. Der Rückweg an der jungen Elbe entlang ca. 18 km bis nach Spindlermühle ist wunderschön. Nur die zum Radfahren gut geeigneten Turnschuhe, waren für den felsigen Abstieg (ca. 6 Stunden) nicht ideal.

Die Radtour ist von der Art und Beschaffenheit der Radwege sehr abwechslungsreich und manchmal etwas schwerer als wir gedacht haben. Zum Beispiel der Weg 0201 auf der linken Seite hinter der Brücke in Steti ist der reinste Dschungel und wird hauptsächlich nur von Anglern benutzt. Wir haben nur gelacht und gesagt: „internationaler Elberadweg“ und haben in der schönen Landschaft Fotos gemacht. Hier wäre es besser den Hauptweg (2) zu fahren. Da wir Mitte September gefahren sind, waren wir fast immer alleine in herrlicher Natur, die Vögel zwitscherten und wir waren beeindruckt von den vielen wild wachsenden Blumen am Wegesrand. Auch in den Städten haben wir viele Spatzen gesehen, welche es hier in Hamburg kaum noch gibt. Die Städte sind sehr sehenswert und haben fast alle einen zentralen Marktplatz. Besonders schön fanden wir Vrchlabi mit seinem schönen Schloss, Hostinne mit seinem schönen Uhrenturm und den riesigen Wächtern an der Fassade. Kuks mit der alten Apotheke, Pardubice mit dem wohl schönsten historischen Platz Europas, Melnik mit dem grandiosen Ausblick auf den Zusammenfluss von Elbe und Moldau.

Die Menschen, denen wir begegnet sind, oder welche wir nach irgendetwas gefragt hatten, waren alle sehr freundlich und hilfsbereit. Die Preise sind so weit ab von Touristenzentren sehr günstig und werden erst teurer, wenn man sich der deutschen Grenze nähert. Zum Beispiel kostet es bei Hrensko Eintritt, um das Prebischtor zu besichtigen.

Als Hamburger, die wir die Elbe schon als Kinder als großen breiten Fluss mit internationalem Schiffsverkehr kennen, war es ein tolles Erlebnis, unseren Heimatfluss als kleines Rinnsal zu erleben.

Wir können jedem, der etwas Mühe nicht scheut, diese außergewöhnliche Radtour nur empfehlen.

Liebe Grüße
Wolfgang Beckmann und Harald Sander

N.S. Herr Bednar, wenn Sie diesen Bericht auf Ihre Home Page ins Internet stellen wollen, wären wir damit einverstanden.